Busbegleiter
Brötchenfirma
Berufseinstiegsbegleiter
Schwimmen
Afrikanisches Trommeln
Musiktherapie
Sonderpädagogischer Dienst
Sonderpädagogische Beratungstelle
Nachgehende Begleitung

Schwerelosigkeit, Freude, Entspannung und eine ganz neue Körperwahrnehmung ...

Schwimmen zu lernen bedeutet zunächst einmal, sich im, über und unter Wasser wohl zu fühlen.
Viele Spiele, die die Kinder aus dem Sportunterricht oder ihrer Freizeit kennen, können auch im stehtiefen Wasser gespielt werden und bauen so vorhandene Ängste und Vorbehalte ab. Mit Spaß und Freude gewöhnen sich die Kinder so an die besonderen Gegebenheiten, wie den größeren Widerstand, die höhere Dichte und auch Auftrieb des Wassers.
In das Wasser hinein zu springen, zu tauchen und sich der Schwerelosigkeit hinzugeben, sind weitere Schritte, mit dem Wasser vertraut zu werden.

Die Bewegung im Wasser fördert die Ausdauer und die Koordination der Kinder und trägt insgesamt zu einer gesunden körperlichen Entwicklung bei.

Im Umgang unter einander sind Verlässlichkeit, Vertrauen und gegenseitige Rücksichtsnahme Voraussetzung für die Durchführung von vielen Spielen und Partnerübungen im Wasser.

Den Kindern verlangt es immer wieder großen Mut ab, weit zu tauchen, ins tiefe Wasser zu springen oder andere, individuell auf ihre Möglichkeiten angepasste Aufgaben im Wasser anzugehen.
Doch gerade diese Herausforderungen anzunehmen und zu bewältigen ist enorm wichtig für die Kinder. Das Erfolgserlebnis es geschafft zu haben und das daraus gewonnene Selbstvertrauen es zu schaffen, sind äußerst wichtige, positive Erfahrungen, die auch auf andere Bereiche wirken und übertragen werden können.

Unser Ziel ist es, möglichst vielen Kindern das Schwimmen zu vermitteln. Vor allem aber auch viel Freude, Sicherheit und Selbständigkeit im Umgang mit dem Wasser.